Casua.de …einfach Spass haben!

Spieletests, kostenlose Demos und aktuelle Sonderpreis Aktionen.

Testbericht und Download zu Fairy Treasure

Dienstag 16. Dezember 2008 von admin

„Haut dem fiesen Troll eure Bälle um die Ohren!“

Hört, hört – der König!
König Richard, Herrscher des Menschengeschlechts und Gebieter über Trollandia, erteilt euch eine große Aufgabe. Der sagenhafte Feenschatz wurde von Dronk, einem räuberischen Troll, gestohlen und tief in den Trollhöhlen versteckt. Diese Sammlung von Juwelen, Feenstaub und Zaubertränken erhielten die Menschen einst von den Feen. Damals hatten Menschen und Feen einen gemeinsamen Feind geschlagen. Der Schatz, Symbol des ewigen Bundes zwischen den Völkern, muss aus den Klauen des gierigen Trolls gerettet werden!

Nun reist ihr mit einem Floß auf dem Wasserweg durch Trollandia. Der Fluss wird euch direkt in die Trollhöhlen tragen. Das Floß dient gleichzeitig als Paddle, mit dem ihr magische Bälle ins Spielfeld schleudert. Mit den Bällen könnt ihr Steinblöcke einreißen und böse Kreaturen überwinden. Erst wenn alle Hindernisse in einem Level zerbröselt sind, könnt ihr die Reise fortsetzen. Aber aufgepasst: verhindert mit dem Floß-Paddle, dass die Bälle in den Fluss plumpsen! Wenn der letzte Ball im Wasser versinkt, ist eure Mission gescheitert.

Ihr beginnt jeden Level mit einem einzelnen, schwächlichen Ball, der die meisten Blocks erst nach mehreren Treffern zerstört. Aber keine Sorge, manche Blöcke geben beim Platzen auch nützliche Extras frei. Fangt sie einfach mit dem Paddle auf, bevor sie im Fluss versinken. Schon bald sausen bis zu 3 Bälle durchs Bild. Deren Durchschlagskraft steigert ihr mit dem Powerball-Extra. Noch mächtiger ist ein Flammenball, der selbst massiven Stein wie Butter durchdringt. Zaubertränke verleihen den Bällen für kurze Zeit zusätzlichen Explosionsschaden. Sammelt fleißig Runen, um gelegentlich einen Chainball zu bekommen. Der kehrt nach jedem Wurf wieder zum Paddle zurück. Haltet auch Ausschau nach den Teilen einer Schriftrolle, die den Eingang zu Bonuslevels öffnet!

Unterwegs trefft ihr kleine Feen, die euch freundlicherweise unterstützen. Oft sitzen sie in unzerstörbaren Gefängnissen fest. Deren Schlösser öffnen sich aber, sobald ihr den passenden Schlüssel freilegt. Ihr begegnet auch anderen Bewohnern Trollandias und nicht alle sind euch wohl gesonnen. Frösche können hilfreich sein, wenn sie den Ball schnappen und an unzugängliche Orte teleportieren. Hexen erschweren eure Aufgabe, indem sie neue Hindernisse ins Spielfeld setzen. Reißt einfach den Boden unter ihren Füßen ein, dann plumpsen sie mit heißerem Krächzen in den Fluß.

Fazit: Fairy Treasure ist ein harmonischer Brickbuster mit gelegentlichen Action-Einlagen.

Fairy Treasure hat einen ganz eigenen Rhythmus. Meist läuft das Spiel recht gemütlich ab, so dass ihr auch mal die liebevoll animierten Grafiken bewundern könnt. Sammelt ihr aber in schneller Folge ein paar mächtige Extras, dann geht für kurze Zeit richtig die Post ab! Bei all den Spezialeffekten übersieht man bisweilen glatt den eigenen Ball. Durch 3 Spielstufen lassen sich die Anforderungen an eure Reflexe regeln. Die Musik lullt angenehm ein, könnte aber abwechslungsreicher sein.

Insgesamt macht die Hatz nach dem Feenschatz einen guten Eindruck und ist für alle, die keine extrem schnelle Action suchen, gut geeignet.

Screenshots:

Systemanforderungen:
Win 98/ME/2000/XP/Vista
Pentium 3
128 MB RAM

Copyright by Jochen Kärcher

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 16. Dezember 2008 um 18:11 und abgelegt unter Fairy Treasure. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.